Kanalreinigung

Informationen zur Kanalreinigung

Die Stadt Frechen lässt die Abwasserkanäle in turnusmäßigen Abständen durch den Stadtbetrieb Frechen im Hochdruckstrahlverfahren reinigen. Das gesamte Kanalnetz wird innerhalb von 2 Jahren gereinigt. Je nach Verschmutzungsgrad muss der Reinigungsintervall in einigen Kanalhaltungen verkürzt werden.

 

Im Normalfall läuft die Kanalreinigung unbemerkt ab, hierzu muss aber auch nicht jeder Kanalschacht angefahren bzw. geöffnet werden.

In Ausnahmefällen kann es bei der Hochdruckreinigung im Gebäude zu Geruchsbelästigungen oder im Bereich von Abflüssen zum Austritt von Wasser kommen.

 

Wie entstehen diese Probleme?

 

Bei der Hochdruckreinigung entsteht vor der Düse ein Unterdruck und hinter der Düse ein Überdruck. Die Druckunterschiede werden durch die Kanalschächte ausgeglichen. Im Bereich der Hausanschlüsse erfolgt der Ausgleich über eine ordnungsgemäße Dachentlüftung oder Revisionsschächte.

 

Fehlt eine Dachentlüftung oder ist sie nicht fachgerecht verlegt, führt der kurzzeitige Überdruck zum Wasseraustritt im Bereich der Abflüsse (Spül-/Waschbecken oder Bodeneinläufe) bzw. aus den Geruchsverschlüssen der Toiletten.

Treten Fäkalien mit dem Wasser aus, befindet sich ein Hindernis in der Hausanschlussleitung. „Feststoffe“ bleiben dann vor dem Hindernis liegen, ein einwandfreier Ablauf des Spülvorganges wird dadurch verhindert. Dieses Hindernis muss nicht gleich zu einer Verstopfung führen.

 

Kann ein Unterdruck nicht über eine Dachentlüftung ausgeglichen werden, wird das Wasser des Geruchsverschlusses ganz oder teilweise herausgesaugt. Dies macht sich über einen üblen Geruch aus dem Kanal bemerkbar. Lassen Sie einfach Wasser laufen bzw. betätigen Sie die Toilettenspülung.

 

Treten diese Probleme auf, sollten Sie Ihre Entlüftungsvorrichtung durch einen Fachbetrieb überprüfen lassen.