Kindertagespflege

Panoramabild

Allgemeine Informationen

   

Die Kindertagespflege in Familien ist ein pädagogisches Betreuungsangebot für Kinder im Alter von 0-14 Jahren. Die gesetzliche Grundlage findet sich im Kinder- und Jugendhilfegesetz (§ 24 SGB VIII).

  

Mit Betreuungsangeboten für Kinder werden Eltern in ihrer Erziehung unterstützt und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Ausbildung oder Studium wird ermöglicht.

 

Die Betreuung findet im Haushalt der Tagespflegeperson, der Eltern oder in anderen kindgerechten Räumen statt.

 

Zum Ausbau und zur Sicherung der Förderung von Kindern und Kindertagespflege ist die Betreuung durch Fachkräfte erforderlich.

  

Das Jugendamt der Stadt Frechen leistet in Kooperation mit dem Tagespflegedienst des Sozialdienstes katholischer Frauen Rhein-Erft-Kreis e.V. (SkF):

 

  • die Fachberatung sowohl für die Eltern als auch für die Tagespflegeperson
  • die Eignungsfeststellung der Tagespflegeperson (Pflegeerlaubnis)
  • die Vermittlung von Kindertagespflege
  • die Begleitung der Pflegeverhältnisse
  • die Qualifizierung der Tagespflegeperson.     

           

Bei bestimmten Voraussetzungen fördert das Jugendamt die Betreuung der Kinder in der Tagespflege ganz oder teilweise.

 


Sie suchen eine Tagespflegeperson oder möchten Tagesmutter/-vater werden?

  

Der Sozialdienst katholischer Frauen Rhein-Erft-Kreis e.V. (SkF) berät Eltern und vermittelt qualifizierte Tagespflegepersonen an Eltern, die eine Betreuung ihrer Kinder benötigen.

   

Adresse und Ansprechpartnerinnen:

Bärbel Jerke

Christa Grützner

An St. Severin 13

50226 Frechen

Fon 0 22 34 / 6 03 98-17 oder -16

Fax 0 22 34 / 6 03 98-20

Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik


Sie möchten eine finanzielle Förderung der Kindertagespflege beantragen?

   

Die Stadt Frechen fördert die Kindertagespflege gemäß den "Richtlinien zur Förderung von Kindern in Kindertagespflege der Stadt Frechen" in ihrer jeweils aktuellen Fassung. Das Jugendamt stellt den gesetzlich definierten Bedarf fest und trägt die im Einzelfall notwendigen Kosten.

  

Für die Geldleistungen an die Tagespflegeperson müssen jedoch folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  

  • der Hauptwohnsitz der/des Sorgeberechtigten befindet sich in Frechen
  • die Förderung durch Kindertagespflege muss geeignet und erforderlich sein
  • die Eignung der Tagespflegeperson muss durch das Jugendamt festgestellt sein (Pflegeerlaubnis)
  • es besteht ein Betreuungsbedarf von mindestens 15 Stunden wöchentlich.

 

Die Eltern werden entsprechend ihrem Einkommen zu einem Kostenbeitrag herangezogen. Die Höhe richtet sich nach dem Jahresbruttoeinkommen, dem Betreuungsumfang und dem Alter des Kindes. Maßgeblich für den Elternbeitrag ist die „Satzung der Stadt Frechen über die Erhebung von Elternbeiträgen für Tageseinrichtungen für Kinder und für die Inanspruchnahme von Kindertagespflege gemäß Kinderbildungsgesetz NRW – KiBiz“ in ihrer jeweils gültigen Fassung.


Download Anträge und Formulare


Was bietet das Jugendamt den Tagespflegepersonen?

Das Jugendamt Frechen bietet den Tagespflegepersonen

 

  • Beratung
  • die Erstattung angemessener Kosten, die der Tagespflegeperson für den Sachaufwand entstehen
  • einen Beitrag zur Anerkennung ihrer Förderungsleistung
  • Erstattung der Kosten der Grund- und Aufbauqualifikation auf Nachweis zur Hälfte mit der Vermittlung des ersten Kindes in die Tagespflegestelle
  • bei öffentlich geförderter Betreuung eines Kindes die Hälfte der Beiträge für eine angemessene Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung sowie die Beiträge einer Unfallversicherung.

Rat der Tagespflege

  

Das Jugendamt und der SkF sind an einer kontinuierlichen, vertrauensvollen Zusammenarbeit mit den Tagespflegepersonen interessiert. Um eine verlässliche Zusammenarbeit zu gewährleisten, wurde der Rat der Tagespflege gegründet. In ihm sind die von den Tagespflegepersonen gewählten Delegierten, Mitarbeiterinnen des SkF und des Jugendamtes vertreten. Die Delegierten der Tagespflegepersonen werden alle zwei Jahre gewählt. Der Rat der Tagespflege (RdT) hat folgende Zielsetzung:

  

  • Der Rat der Tagespflege (RdT) hat die Aufgabe eine kontinuierlich Zusammenarbeit zwischen Tagespflegestellen, dem SkF und dem Jugendamt zu gewährleisten.
  • Der RdT erörtert alle relevanten Fragen, die sich im Arbeitsfeld Kindertagespflege ergeben und versucht einvernehmliche Lösungen zur entwickeln.
  • Der RdT wirkt an der Weiterentwicklung der Richtlinien zur Förderung von Kindern in Kindertagespflege mit.
  • Der RdT verfolgt im Besonderen das Ziel einer stetigen Sicherung, Weiterentwicklung und Evaluation der Qualität des Tagespflegeangebotes.

   

Informationen über die Vertreterinnen der Tagespflegepersonen finden Sie hier:

 
 

Kindertagespflege

Simone Fuchs
Fon 02234/501-468
 
 

Elternbeiträge

Heike Lampe
Fon 02234/501-283