Wohnen

Allgemeine Informationen

 

Für Menschen mit geringem Einkommen ist es oft schwierig, eine angemessene Wohnung zu finanzieren. In solchen Fällen leistet die Stadt Frechen finanzielle Hilfe in Form von Wohngeld und Hilfen bei der Vermeidung von Wohnungslosigkeit.

 

Im Folgenden finden Sie diverse Informationen rund um dieses Thema, geordnet nach verschiedenen Stichpunkten und versehen mit den jeweiligen Ansprechpartner/innen in der Stadtverwaltung Frechen.


Wohngeld

 

Wohngeld dient zur wirtschaftlichen Sicherung angemessenen und familiengerechten Wohnens. Dabei ist zu unterscheiden zwischen Wohngeld als Mietzuschuss für den Mieter einer Wohnung und Wohngeld als Lastenzuschuss für den Eigentümer eines Eigenheimes oder einer Eigentumswohnung.

 

Kontaktdaten und Öffnungszeiten

Stadt Frechen

Abteilung Soziales und Wohnen

Johann-Schmitz-Platz 1-3

50226 Frechen

 

Ansprechpartner/in:

 

Frau Arndt, Buchstaben A - K

Tel. 02234-501429

Fax 02234-501440

E-Mail geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

montags-freitags 08.30-12.30 Uhr

donnerstags 14.00-18.00 Uhr

und nach Vereinbarung.

 

Herr Wieland, Buchstaben L - Z

Tel. 02234-501538

Fax 02234-501440

E-Mail geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

montags-freitags 08.30-12.30 Uhr

donnerstags 14.00-18.00 Uhr

und nach Vereinbarung.


 

Kontaktdaten:

                             

Stadt Frechen

Abteilung Soziales und Wohnen

Wohnungsamt

Johann-Schmitz-Platz 1-3

50226 Frechen

 

Ansprechpartnerin:

 

Anja Konopka

2. Etage, Zimmer 235

Telefon: 02234-501-367

Telefax: 02234-501-440

E-Mail geschützte E-Mail-Adresse als Grafik 

               

Öffnungszeiten:

                       

montags-freitags 08.30 Uhr -12.30 Uhr

zusätzlich donnerstags von 14.00 Uhr -18.00 Uhr

und nach Vereinbarung

   

Informationen zu folgenden Aufgabenbereichen:

         

  •  Bestands- und Besetzungskontrolle öffentlich geförderter Wohnungen
  •  Freistellung öffentlich geförderter Wohnungen
  •  Kostenmiete öffentlich geförderter Wohnungen
  •  Leestandsgenehmigungen
  •  Mietspiegel der Stadt Frechen
  •  Wohnberechtigungsschein (WBS)
  •  Wohnungsbauförderung
  •  Zinsvergünstigung

 

_____________________________________________________________________________________

    

Bestands- und Besetzungskontrolle öffentlich geförderter Wohnungen

  

Hierzu zählen:

          

Mietenkontrolle

     

Im öffentlich geförderten Wohnungsbau darf nur eine so genannte Kostenmiete als Höchstmiete erhoben werden. Die Anpassung der Kostenmiete ist dem Wohnungsamt vorzulegen.

          

 

Wohnungsbestandskontrolle

  

Öffentlich geförderte Wohnungen sind in regelmäßigen Abständen örtlich zu überprüfen. Hierbei soll festgestellt werden ob:

  

  • die Wohnungen durch wohnberechtigte Mieter genutzt werden
  • das Haus sich in einem ordnungsgemäßen Zustand befindet oder
  • gegebenenfalls bauliche Veränderungen vorgenommen wurde

     

_____________________________________________________________________________________

 

Freistellung öffentlich geförderter Wohnungen

    

Eine öffentlich geförderte Wohnung kann in begründeten Fällen ( z.B. Vermeidung eines Leestandes) von den Belegungsbindungen freigestellt und einem nicht Wohnberechtigten zum Gebrauch überlassen werden.

   

Benötigte Unterlagen:

  • formloser Antrag
  • Nachweise über das Einkommen

 

                                                                                                                                             

Rechtsgrundlage:

§19 Gesetz zur Förderung und Nutzung von Wohnraum für das Land Nordrhein-Westfalen WFNG NRW)

 

Gebühr:

Die Gebühr beträgt 20,00 €, die bei der Antragstellung zu entrichten sind. Für Empfänger von Grundsicherung oder Leistungen des Jobcenters (SGB II und XII) ist die Freistellung kostenlos.

     

____________________________________________________________________________________

   

Kostenmiete öffentlich geförderter Wohnraum

  

Sozialwohnungen sind preisgebundener Wohnraum. Für sie darf höchstens die Kostenmiete gefordert werden. Dies ist der Mietbetrag, der zur Deckung der laufenden Kapital- und Bewirtschaftungskosten erforderlich ist. Die zulässige Miete wird durch eine Wirtschaftlichkeitsberechnung ermittelt.

   

Veränderungen in der Höhe der laufenden Aufwendungen sind bei der Ermittlung der Kostenmiete entsprechend zu berücksichtigen. Die Kostenmiete verringert oder erhöht sich somit, wenn sich die Kapital- oder Bewirtschaftungskosten erhöhen oder verringern. Die Kostenmiete ist nicht durch einen allgemein bestimmten Höchstbetrag begrenzt.

       

Zuständig für die Berechnung und Aufstellung der Kostenmiete ist der Eigentümer bzw. der Verfügungsberechtigte über die Wohnung.

     

Rechtsgrundlagen:

§§ 8 bis 10 Wohnungsbindungsgesetz in Verbindung mit der zweiten Berechnungsverordnung (II.BV) und der Neubaumietverordnung 1970

   

______________________________________________________________________________________

 

Leerstandsgenehmigung

     

Der Wohnungseigentümer darf eine geförderte Wohnung nur vorübergehend (d.h. für längstens drei Monate) genehmigungsfrei leer stehen lassen. Dieser Zeitraum ist in der Regel für Instandsetzungsarbeiten bei Wiederbelegung etc. ausreichend. Die Leerstandsgenehmigung wird für einen über 3 Monate hinausreichenden Zeitraum nur bei Vorliegen eines vorrangigen öffentlichen oder eines überwiegend berechtigten Interesses des Wohnungseigentümers erteilt. Wird ein mehr als dreimonatiger Leerstand genehmigt, so fällt eine Freistellungs-Ausgleichszahlung von 2,00 € / m² Wohnfläche monatlich an.

 

Benötigte Unterlagen:

Der Antrag ist vom Eigentümer des Wohnraumes formlos zu stellen. Bitte nehmen Sie vor Antragstellung Kontakt mit Ihrem Ansprechpartner auf.

  

Rechtsgrundlagen:

§ 21 WFNG NRW

   

______________________________________________________________________________________

  

Mietspiegel der Stadt Frechen

 

Der „Mietspiegel für freifinanzierte Wohnungen“ dient als Richtlinie zur Ermittlung ortsüblicher Vergleichsmieten bei bestehenden Mietverhältnissen. Er bietet den Mietpartnern eine Orientierungsmöglichkeit, um in eigener Verantwortung die Miethöhe je nach Bezugsfertigkeit, Lage, Ausstattung, Zustand der Wohnung und des Gebäudes zu vereinbaren.

   

Der Mietspiegel kann an der Information im Rathaus der Stadt Frechen oder per download bei der Rheinischen Immobilienbörse (www.rheinische-immobilienboerse.de) gegen eine Schutzgebühr von 3,50 Euro erworben werden.

  

______________________________________________________________________________________

 

Wohnberechtigungsschein (WBS)

 

Was ist ein Wohnberechtigungsschein?

Der Wohnberechtigungsschein (WBS) ist eine Bescheinigung, die einen Mieter berechtigt, eine mit öffentlichen Mitteln geförderte Wohnung zu beziehen.

 

Wer kann einen WBS erhalten?

Den einkommensabhängigen WBS kann jede Person für sich und ihre Familie oder für sich und ihre/n Partner/in einer eingetragenen Lebensgemeinschaft oder sonstigen auf Dauer angelegten Lebensgemeinschaft beantragen.

  

Gibt es unterschiedliche WBS?

Ja, man unterscheidet zwischen einem allgemeinen WBS und einem gezielten WBS. Der allgemeine WBS berechtigt zum Bezug einer entsprechenden Wohnung, die bei Antragstellung noch nicht feststeht. Der gezielte WBS berechtigt zum Bezug der in der Bescheinigung näher beschriebenen Wohnung.

  

Wo und wie lange ist ein WBS gültig?

Der Wohnberechtigungsschein ist im ganzen Bundesland Nordrhein-Westfalen und jeweils ein Jahr (ab Ausstellungsdatum) gültig.

 

Von welchen Faktoren hängt die Ausstellung eines WBS ab?

 

  •  von der Zahl der zu Ihrem Haushalt gehörenden Personen
  •  von der Wohnungsgröße
  •  von der Höhe des Gesamteinkommens.

                                                                       

Wer zählt zum Haushalt?

  •  Antragsteller/in
  •  Ehegatte/in
  •  Lebenspartner/in und
  •  Partner/in einer sonstigen auf Dauer angelegten Lebensgemeinschaft
  •  Kinder
  •  Verwandte und Verschwägerte
  •  Pflegekinder.

                                                                                  

Wie groß darf die Wohnung sein?

In der Regel ist die folgende Wohnungsgröße angemessen

  • für eine/n Alleinstehende/n: 1 Wohnraum oder 50 m²
  • für einen Zwei-Personen-Haushalt: 2 Wohnräume oder 65 m²
  • für einen Drei-Personen-Haushalt: 3 Wohnräume oder 80 m²
  • für eine Vier-Personen-Haushalt: 4 Wohnräume oder 95 m².

                 

            

          

       

       

                                     

Für jede weitere haushaltsangehörige Person erhöht sich die Wohnfläche um einen Raum oder 15 m² Wohnfläche.

  

Zu den Wohnräumen kommen eine Arbeitsküche und ein Bad hinzu, die Wohnungsgröße darf aber die vorgegebene m² Grenzen nicht überschreiten.

 

Wie teuer darf eine Wohnung mit WBS sein?

Mit dieser Frage wenden Sie sich bitte an Ihren zuständigen Sachbearbeiter für Grundsicherung und des Jobcenters (SGB II oder SGB XII). Sollten Sie keine dieser Leistungen beziehen, wenden Sie sich bitte an den u.a. Ansprechpartner.

     

Was kostet ein WBS?

Die Gebühr beträgt 10,00 €, die bei Antragstellung zu entrichten sind. Für Empfänger von Grundsicherung und Leistungen des Jobcenters (SGB II und SGB XII) ist der WBS kostenlos.

 

Welche Unterlagen benötige ich bei Antragstellung (WBS)?

siehe Infoblatt WBS

     

Rechtsgrundlagen:

§ 18 WFNG NRW

   

Nachfolgend können Sie den Antrag auf einen Wohnberechtigungsschein/das Infoblatt/die Einkommenserklärung herunter laden, um diese dann ausgefüllt mit den erforderlichen Unterlagen (in Kopie) einzureichen.

  

Im Einzelfall können weitere Nachweise erforderlich sein. Bitte informieren Sie sich in einem Beratungsgespräch.

  

_____________________________________________________________________________________

  

Wohnungsbauförderung

 

Für diese Dienstleistung wenden Sie sich bitte an den Rhein-Erft-Kreis.

  

Um Förderbestimmungen bzw. Informationen über das Wohnungsbauförderungsprogramm zu erhalten, können Sie hier den vorhandenen Internetlink www.mbv.nrw.de nutzen.

 

Weitere Informationen erteilt auch die NRW Bank unter dem Link www.nrwbank.de sowie die Kfw Bank unter dem Link www.kfw-foerderbank.de

 

_____________________________________________________________________________________

 

Zinsvergünstigungen

   

In den Förderrichtlinien des Landes NRW ist vorgesehen, dass bei gefördertem selbstgenutztem Wohneigentum für Familien und Haushalten mit geringem Einkommen die zinsvergünstigten Darlehen nach bestimmten Fristen auslaufen und die Zinsen der Förderdarlehen angehoben werden. Da bei der Verzinsung die individuelle Leistungsfähigkeit des Darlehensnehmers berücksichtigt wird, ist bei der Einhaltung bestimmter Einkommensgrenzen die Erteilung einer Zinssenkungsbescheinigung möglich. Die Prüfung der Einkommensgrenzen erfolgt durch das Wohnungsamt der Stadt Frechen. Die Entscheidung über eine mögliche Zinssenkung erfolgt unter Vorlage der Zinsbescheinigung durch die NRW.BANK.

 

Formulare

Nachfolgend können Sie den Antrag auf Zinssenkung/ die Einkommenserklärung herunter laden, um diese dann ausgefüllt mit den erforderlichen Unterlagen (in Kopie) einzureichen.

 

Im Einzelfall können weitere Nachweise erforderlich sein. Bitte informieren Sie sich in einem Beratungsgespräch.

            



Hinweis für Wohnungssuchende

Unter folgenden Links können Sie sich informieren:


Unterbringung von Aussiedlern, ausländischen Flüchtlingen, Obdachlosen

 

Zur Unterbringung von Aussiedlern, ausländischen Flüchtlingen und Obdachlosen stellt die Stadt Frechen entsprechende Unterkünfte zur Verfügung.

 

Kontaktdaten und Öffnungszeiten

Stadt Frechen

Abteilung Soziales und Wohnen

Johann-Schmitz-Platz 1-3

50226 Frechen

 

Ansprechpartner/in:

 

Frau Zimmermann

Tel. 02234-501549

Fax 02234-501440

E-Mail geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

montags-freitags 08.30-12.30 Uhr

und nach Vereinbarung.

 

Herr Apel

Tel. 02234-501308

Fax 02234-501440

E-Mail geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

montags-freitags 08.30-12.30 Uhr

donnerstags 14.00-18.00 Uhr

und nach Vereinbarung.