Bürgertelefon zum Thema Flüchtlingsarbeit in Frechen

Bürgertelefon beantwortet Fragen zum Thema Flüchtlingsarbeit in Frechen

Im Rahmen der Betreuung von Flüchtlingen und Asylsuchenden in Frechen gehen regelmäßig zahlreiche Fragen interessierter und engagierter Bürgerinnen und Bürger bei der Stadtverwaltung Frechen ein. Aus diesem Grund hat sich die Stadt Frechen dazu entschlossen, ein zentrales Bürgertelefon rund um das Thema Flüchtlingsarbeit vor Ort einzurichten.

 

Ab Montag, 18. Januar 2016, können sich Bürgerinnen und Bürger mit ihren Fragen, Anliegen und Angeboten bis auf weiteres montags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 14 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 02234/501-333 an die Stadtverwaltung wenden.

 

Die städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bemüht, hier die aktuellsten Informationen zu vielfältigen Fragestellungen bereit zu halten: Wo kann man sich vor Ort wie ehrenamtlich engagieren? Wo kann man Kleider- oder Sachspenden abgeben? Wo werden Deutschkurse für Asylbewerber angeboten? Was ist eine Notunterkunft? Wie viele Asylbewerber leben in Frechen?

 

Die Verwaltung rechnet damit, dass sich im Laufe der Zeit ein immer größer werdender Fragen- und Antwortkatalog ergeben wird, welcher ständig aktualisiert werden soll.

 

Die Stadtverwaltung hofft, mit diesem Angebot Transparenz über die Situation der Flüchtlinge und Asylbewerber vor Ort zu schaffen sowie die ungebrochen hohe Hilfsbereitschaft der Frechener Bevölkerung zu unterstützen und effektiv zu koordinieren.