Carsharing-Parkplätze in der Frechener Innenstadt

Das neue Carsharing-Angebot in der Frechener Innenstadt stellten jetzt die 1. Stellvertretende Bürgermeisterin Angelika Münch (re.), der städtische Fachdienstleiter Christian Stahlschmidt (li.) sowie die zuständige Mitarbeiterin Stefanie Bauer und Mario Islic vom Autohaus Schönauen vor.

Die Stadt Frechen hat jetzt zwei weitere Parkplätze ausgewiesen, die zukünftig für ein Carsharing-Angebot zur Verfügung stehen. Die beiden neuen Parkplätze, die allen Anbietern von Carsharing zur Verfügung stehen, sind ab sofort im öffentlichen Teil der Rathaustiefgarage (Zufahrt von der Dr.-Tusch-Straße) in der Frechener Innenstadt ausgewiesen.

 

Die Freigabe der Parkplätze erfolgte jetzt durch die 1. Stellvertretende Bürgermeisterin Angelika Münch sowie dem städtischen Fachdienstleiter Christian Stahlschmidt und der zuständigen Mitarbeiterin Stefanie Bauer, die sich inhaltlich um die Umsetzung dieser Maßnahme kümmerte. Die drei städtischen Vertreter begrüßten bei der offiziellen Inbetriebnahme Mario Islic von SchönauenRent aus dem Autohaus Schönauen. Die Firma wird fortan die Parkplätze mit Autos der eigenen Fahrzeugflotte bedienen (aktuell steht ein Opel Adam zur Verfügung).

 

Die ersten Carsharing-Parkplätze hat die Stadt Frechen vor zwei Jahren am Bahnhof in Frechen-Königsdorf eingerichtet. Dort gibt es nach Angaben von Mario Islic bislang konstant 18 Nutzerinnen und Nutzer. Allein von Januar bis April gab es dort bereits 90 Buchungen für die bereitstehenden Autos.

Die Einrichtung des erweiterten Angebots wurde unter anderem im neuen Verkehrsentwicklungsplan der Stadt Frechen festgeschrieben. Neue Mobilitätsformen, wie beispielsweise das Carsharing, sollen durch eine Verknüpfung mit dem Öffentlichen Nahverkehrsangebot umweltschonende Alternativen zum eigenen Pkw schaffen. Angelika Münch signalisierte bei der Inbetriebnahme des neuen Angebots, dass weitere Standorte folgen können. Der Standort „Bahnhof Frechen“ und die Endhaltestelle Frechen-Benzelrath kämen für solche Angebote noch in Frage.

 

Um das Carsharing-Angebot nutzen zu können, braucht es vorab eine Registrierung. Diese erfolgt beim Unternehmen SchönauenRent. Kontakt: Mario Islic, Fon 0212/22324-14, Email geschützte E-Mail-Adresse als Grafik. Mario Islic hat hierzu aktuell ein „Starter“-Angebot kalkuliert (gilt bis Ende Juni): In den kommenden Tagen ist also eine Registrierung zum vergünstigen Preis möglich. Die einmalige Anmeldegebühr beträgt dann für ÖPNV-Nutzerinnen und –Nutzer 25 Euro, der monatliche Mitgliedsbeitrag liegt bei 5 Euro.

Die Nutzung im Nachttarif (20 bis 8 Uhr) kostet 1,50 Euro pro Stunde, im Tagtarif (8 bis 20 Uhr) 3,25 Euro pro Stunde. Pro gefahrenen Kilometer kommt eine Servicepauschale von 16 Cent (inklusive Betankungskosten) hinzu.

 

Nach erfolgter Registrierung wird eine Magnetkarte ausgehändigt, mit der das Fahrzeug für die Nutzung freigeschaltet wird. Das Kartenlesegerät befindet sich bei dem aktuellen Fahrzeug hinter der Windschutzscheibe. Nach der Nutzung ist das Auto wieder auf dem Parkplatz in der Rathaustiefgarage abzustellen.

 

Das Fahrzeug-Angebot der Firma SchönauenRent erfolgt im Verbund mit „Drive CarSharing“ (www.drive-carsharing.com), dem neben anderen Anbietern auch das „Flinkster“-Angebot der Deutschen Bundesbahn (www.flinkster.de) angehört.