„Werden Sie Teil der Ehrenamtsbewegung“

ber 16 Gruppierungen stellten dort ihre vielfältigen ehrenamtlichen Tätigkeiten vor. Darunter die Alloheim Seniorenresidenz, die DJK Viktoria Frechen, der Eine Welt Laden, das Flüchtlingsnetzwerk Frechen, das Hospiz Frechen, der Kinderschutzbund, das Mehrgenerationenhaus Oase e.V., das Ambulant Betreute Wohnen der Gold-Kraemer-Stiftung, das Rote Lädchen, das Seniorenzentrum St. Elisabeth, die Schuloase Rheinland e.V., das Evangelische Kinder- und Jugendzentrum „JoJo“ sowie die Stadt Frechen.

Frechen. September 2017. Zu einem Markt der Ehrenamts-Möglichkeiten lud die Ehrenamtsbörse Frechen anlässlich der bundesweiten Woche des bürgerschaftlichen Engagements gemeinnützige Einrichtungen und Frechener Bürger*innen erstmals ins Rathaus ein. Über 16 Gruppierungen stellten dort ihre vielfältigen ehrenamtlichen Tätigkeiten vor. Darunter die Alloheim Seniorenresidenz, die DJK Viktoria Frechen, der Eine Welt Laden, das Flüchtlingsnetzwerk Frechen, das Hospiz Frechen, der Kinderschutzbund, das Mehrgenerationenhaus Oase e.V., das Ambulant Betreute Wohnen der Gold-Kraemer-Stiftung, das Rote Lädchen, das Seniorenzentrum St. Elisabeth, die  Schuloase Rheinland e.V., das Evangelische Kinder- und Jugendzentrum „JoJo“ sowie die Stadt Frechen. Viele Menschen nutzten die Möglichkeit, sich persönlich über die Angebote im Ehrenamt zu informieren.

 

In ihrer Begrüßung unterstrich die Bürgermeisterin und Schirmherrin der Ehrenamtsbörse, Susanne Stupp, die Bedeutung von freiwilligem und sozialem Engagement in Frechen: „Unser Gemeinwohl lebt von Menschen, die sich darin engagieren. Für unsere Stadt ist es daher ein Glücksgriff, dass wir mit der Ehrenamtsbörse eine koordinierende Stelle haben, die unsere Einrichtungen und Vereine mit interessierten Bürgern vernetzt.“ Die Bürgermeisterin wandte sich neben einem besonderen Dank an die Partner Gold-Kraemer-Stiftung und Mehrgenerationenhaus vor allem an die Menschen der Stadt. „Werden Sie Teil der Ehrenamtsbewegung“, motivierte sie die Gäste und betonte, dass das Ehrenamt jeden, der es ausübt auch persönlich bereichere. Die erste Auflage dieser Veranstaltung fand ein großes und positives Echo bei allen Mitwirkenden und Neugierigen. „Wir werden die Idee eines Marktes auch in Zukunft weiterentwickeln, denn es hat sich gezeigt, dass vor allem das persönliche Gespräch hilft, den richtigen Weg in ein Ehrenamt zu finden“, so der Hauptgeschäftsführer der Gold-Kraemer-Stiftung, Peter Michael Soénius.

Bürgermeisterin Susanne Stupp (mi.) am Infostand der Gold-Kraemer-Stiftung.

Stammtisch für Aktive und Interessierte diese Woche Mittwoch:

Neben dem Markt der Ehrenamts-Möglichkeiten bietet die Ehrenamtsbörse Frechen regelmäßig einen Stammtisch für Aktive und Interessierte. „Hier besteht die Möglichkeit, sich auch untereinander kennenzulernen und Erfahrungen auszutauschen“, so die Koordinatorin der Börse, Liselotte Strack.

Bereits diese Woche Mittwoch, 13. September, 19 Uhr, findet im Frechener Bahnhof der nächste Stammtisch statt. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Die Ehrenamtsbörse Frechen ist ein Gemeinschaftsprojekt der Gold-Kraemer-Stiftung mit der Stadt Frechen und dem Mehrgenerationenhaus Frechen / Rhein-Erft-Kreis "Oase" e.V. Sie ist seit 2014 in Frechen aktiv und bietet für Ehrenamtliche unterschiedlichste Tätigkeitsfelder in Sport- und Kulturvereinen, Kindertagesstätten und Schulen, sozial caritative Einrichtungen und andere gemeinnützige Organisationen.

 

Weitere Informationen zur Ehrenamtsbörse Frechen unter www.gold-kraemer-stiftung/ehrenamt.de