"Schaebens" gehört zur Innovationselite

Firmenbesuch bei „Haus Schaeben GmbH & Co. KG“: Bürgermeisterin Susanne Stupp (re.) sowie die beiden Wirtschaftsförderinnen Susanne Dettlaff (2.v.re) und Nina Herrmann (li.) gratulierten dem Geschäftsführer Heiko Hünemeyer zum Preis „TOP 100“. „Schaebens“ gehört zur Innovationselite. Begleitet wurde der Firmenbesuch auch von zwei Mitarbeiterinnen der Firma „Schaebens“ (2. und 3. v.li.), die aktuell ihre Ausbildung zur Industriekauffrau absolvieren.

Bürgermeisterin Susanne Stupp überbringt ihre Glückwünsche

Bei einem ihrer Firmenbesuche überbrachte Bürgermeisterin Susanne Stupp aktuell ihre ganz persönlichen Glückwünsche. Empfänger war die Frechener Firma „Schaebens“, die zuletzt einen Innovationspreis mit dem Titel „TOP 100“ bekommen hat. Firmengeschäftsführer Heiko Hünemeyer empfing die Bürgermeisterin sowie die beiden Frechener Wirtschaftsfördererinnen Susanne Dettlaff und Nina Herrmann in seinem Unternehmen im Gewerbegebiet an der Europaallee.

 

Zum 23. Mal wurden beim sogenannten „TOP 100“ die innovativsten Unternehmen Deutschlands ausgezeichnet. Und die „Haus Schaeben GmbH & Co. KG“ gehört eben zu dieser Innovationselite und schaffte diesmal den Sprung auf Platz 3 in der Größenklasse A (bis 50 Mitarbeiter). Das Frechener Familienunternehmen nahm nach eigenen Angaben zuvor an einem anspruchsvollen, wissenschaftlichen Auswahlprozess teil. Untersucht wurden das Innovationsmanagement und der Innovationserfolg.

 

Die Firma „Schaebens“ ist Marktführerin im Bereich der Gesichtspflege. Das traditionsreiche Familienunternehmen aus Frechen überzeugte bei „TOP 100“ vor allem in den Bewertungskategorien „innovationsförderndes Top-Management“ und „Innovationsmarketing/Außenorientierung“.

 

Das Erfolgsgeheimnis des Top-Innovators ist nach Angaben der Preisverleiher: Eine konsequente Kundenorientierung. „Man kann nur erfolgreich sein, wenn man die Probleme seiner Kunden kennt; wir müssen die Trends frühzeitig erkennen und mit den passenden Produkten bedienen“, sagt Geschäftsführer Heiko Hünemeyer, dessen Familie seit drei Generationen Fachwissen aus Kosmetik und Pharmazie vereint. Die Kombination aus dieser Erfahrung und dem Gespür für Trends ist der Schlüssel zur Eroberung neuer Märkte. So sind etwa Medizinprodukte für spezielle Hautprobleme wie Ekzeme und Schuppenflechte in den Markt eingeführt worden.

 

Damit neue Ideen entstehen können, steckt die Geschäftsführung des 1933 gegründeten Unternehmens fast die Hälfte ihrer Arbeitszeit in die Entwicklung innovativer Produkte. Im Schnitt bildet sich das Top-Management an 19 Tagen weiter und auch den 42 Beschäftigten stehen durchschnittlich 14 Fortbildungstage zur Verfügung. Der Erfolg gibt „Schaebens“ recht: Zuletzt hat das Unternehmen 50 Prozent seines Umsatzes mit Marktneuheiten und innovativen Verbesserungen erzielt, die das Unternehmen vor der Konkurrenz auf den Markt gebracht hat.