Inhalt anspringen

Stadt Frechen

3G-Regelung bei der Stadtverwaltung Frechen

Am Mittwoch, 24. November 2021 trat das am 19. November geänderte Infektionsschutzgesetz in Kraft.

Im Krisenstab der Stadt Frechen wurde entschieden, dass damit ab sofort im Rathaus und den weiteren städtischen Dienstgebäuden die sogenannte „3G-Regelung“ gilt. 

Dies dient in Anbetracht der stark steigenden Infektionszahlen sowie im Sinne des Infektionsschutzgesetzes sowohl der Sicherheit aller Besucherinnen und Besucher als auch der Beschäftigten der Verwaltung. 

Ein Betreten des Rathauses und der Nebenstellen ist dann nur noch möglich unter Vorlage der Bescheinigung einer abschließenden Impfung, einer Genesung oder eines aktuellen negativen Testergebnisses, das im Fall eines Schnelltests nicht älter als 24 Stunden oder im Fall eines PCR-Tests nicht älter als 48 Stunden sein darf. Zusätzlich ist ein entsprechendes Ausweisdokument vorzuhalten. Selbsttests werden ausdrücklich nicht anerkannt. 

Der Zutritt zum Rathaus erfolgt nach wie vor ausschließlich über den Pförtnerdienst am Haupteingang. Wegen der erforderlichen Kontrolle wird gebeten, hier entsprechend mehr Zeit einzuplanen.   

Das Betreten ist außerdem auch weiterhin nur mit medizinischem Mund-/Nasenschutz und nach vorheriger Terminabsprache gestattet. Besucherinnen und Besucher werden gebeten, hierfür im Vorfeld telefonisch oder per Mail Kontakt mit der jeweils zuständigen Abteilung beziehungsweise Sachbearbeitung aufzunehmen. Die entsprechenden Kontaktdaten hält die Verwaltung auf der städtischen Internetseite unter www.stadt-frechen.de in der Rubrik „Rathaus online“ bereit. 

Erläuterungen und Hinweise

Diese Seite teilen:

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutz