Inhalt anspringen

Stadt Frechen

Fördermittel für Zentrenmanagement: Frechen startet Projekt – Zentrale Ansprechstelle eingerichtet

Die Themen “Belebung”, “Einzelhandel” und “Leerstand” sind Aspekte, die Verantwortliche aus Stadtverwaltung und Politik bereits seit Jahren intensiv beschäftigen.

Zur Bewältigung der damit verbundenen Herausforderungen gibt es jetzt in Frechen das neue Instrument des Zentrenmanagements. Hierfür bewilligte das Land Nordrhein-Westfalen im Rahmen des aufgelegten "Sofortprogramms zur Stärkung der Innenstädte und Zentren" die Förderung für den Anstoß eines Zentrenmanagements. 

Ziel des Frechener Projektes, das zu 90 Prozent durch das Land gefördert wird und für einen Förderzeitraum von insgesamt 2 Jahren festgelegt ist, ist es nun, auf Basis einer Analyse der bestehenden Strukturen, zum Beispiel im Hinblick auf die Aspekte Nutzungsdurchmischung, Leerstandssituation, Warenpräsentation und Online-Präsens, Projekte zur Stärkung der Innenstadt anzustoßen. Dazu zählen unter anderem ein aktives Leerstandsmanagement, die Öffentlichkeitsarbeit sowie Maßnahmen des Innenstadtmarketings.

Wichtige Voraussetzung wird dabei die Vernetzung zwischen den ansässigen Gewerbetreibenden, Immobilieneigentümerinnen und -eigentümern sowie weiteren Akteuren sein. Projektpartnerin für die Stadt Frechen ist die “cima Beratung + Management GmbH” aus Köln. Die “cima” übernimmt im Projekt die Funktion einer zentralen Ansprechstelle für Eigentümerinnen und Eigentümer, Einzelhändlerinnen und Einzelhändler, Verwaltung, Politik, Institutionen und Interessensvertretungen.

„Wir freuen uns sehr über die Unterstützung durch das Sofortprogramm. Das neue Zentrenmanagement ist auch mit Blick auf den Strukturwandel ein gutes und vor allem wichtiges Instrument. Im Projekt sind wir davon überzeugt, dass wir für die Frechener Innenstadt wichtige Maßnahmen zur weiteren positiven Entwicklung anstoßen werden können”, sagt Bürgermeisterin Susanne Stupp.

Das Team des Zentrenmanagements besteht in der “cima” aus Projektleiterin Gudula Böckenholt, Berater und Zentrenmanager Helge Harnack und Beraterin Nadine Voß. Das Team ist aktuell in der Analysephase, hierfür ist es momentan im Frechener Zentrum rund um die Hauptstraße unterwegs und verschafft sich einen genauen Einblick. Zukünftig werden regelmäßige Sprechzeiten vor Ort stattfinden und eine Projekthomepage über die Arbeit des Zentrenmanagements eingerichtet, die ebenfalls Möglichkeiten der Einbindung und Beteiligung bieten.

Für weitere Auskünfte steht die Mitarbeiterin der städtischen Wirtschaftsförderung, Janine Friedrich telefonisch unter 02234/501-1493 oder per E-Mail unter  janine.friedrichstadt-frechende gerne beratend zur Seite.

Erläuterungen und Hinweise

Diese Seite teilen:

Auf dieser Seite werden grundsätzlich nur technisch notwendige Cookies gesetzt, die keine Zustimmung erfordern. Eine statistische Auswertung erfolgt ausschließlich mit anonymisierten IP-Adressen. Dieser Auswertung können Sie unter nebenstehendem Link unter „Matomo Opt-Out“ widersprechen. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Datenschutz.

Datenschutz