Inhalt anspringen

Stadt Frechen

Neubau der Lindenschule - Moderne Grundschule mit alten Bäumen

Mit dem modernen Neubau für die Gemeinschaftsgrundschule Lindenschule Frechen ist eine zukunftsorientierte, offene und großzügige Schule an einem traditionsreichen Standort in der Gisbertstraße entstanden.

An einem Kennenlerntag vor den Ferien hatten die Schülerinnen und Schüler, sowie das gesamte Lehrerkollegium, schon vor dem Umzug in den Neubau die Gelegenheit, sich ihre neue Schule anzusehen und im Probeunterricht zu testen. Martin Mende, Abteilungsleitung der zuständigen Abteilung Projektmanagement Hochbau der Stadt Frechen, fasste seine Eindrücke zusammen: „Man sah viele strahlende Kinderaugen. Auch die Lehrerinnen und Lehrer waren sehr begeistert. Der Bau hat die Erwartungen übertroffen.“ 

Im Hintergrund des Eingangsbereiches schließt sich die Mensa an.

Zurzeit befindet sich die Hochbauabteilung der Stadt Frechen noch in der Beseitigung der letzten Mängel, beispielsweise bei Steckdosen, Beleuchtung oder der Justierung der Rollos. Die nun dreizügige Lindenschule mit Offenem Ganztagsbetrieb verfügt über zwölf Klassenräume mit jeweils einem OGS-Raum für die Nachmittagsbetreuung. Beide Räume bilden jeweils immer ein Ensemble, eine Glasscheibe ermöglicht eine Sichtbeziehung zwischen den Einheiten. So können moderne pädagogische Konzepte gut umgesetzt werden. In den Klassenräumen werden anstelle der Kreidetafeln moderne Pylonensysteme mit Whiteboards und integrierten interaktiven Smartboards installiert. Für die Lehrerinnen und Lehrer jeder Jahrgangsstufe gibt es zusätzlich zu einem Raum für die pädagogischen Lehrkräfte vier sogenannte Teamstationen. Die Schülerinnen und Schüler dürfen sich auf weiteren Unterricht in einem Musikraum, einer Schülerküche oder auch an den kindergerechten Werkbänken im Werkraum freuen. Der Nebenraum des Werkraums wird für die „Töpferstadt Frechen“ gemäß sogar mit einem Brennofen ausgestattet.

In solchen Teamstationen kommen die Lehrerinnen und Lehrer zusammen.

Die technischen Anlagen und die Wärmedämmung sind so ausgelegt, dass ein Heizwärmebedarf erreicht wird, der dem eines modernen Gebäudes gerecht wird. Bei der Lindenschule wurde eine nachhaltige Gebäudetechnik verbaut. Die Wärmeerzeugung in dem Gebäude wird durch eine Holzpelletheizung sichergestellt. Der mit Pellets befeuerte Kessel sichert die Grundlast, die Spitzenlastabdeckung wird im Bedarfsfall durch Gas erbracht. 

Auch eine raumspezifisch ansteuerbare Lüftungsanlage mit effizienter Wärmerückgewinnung wurde verbaut. Sensoren für die Lüftungsanlage messen das CO2, die Lüftungsanlage bringt frische Außenluft ein, so dass kein Fenster mehr zum Lüften geöffnet werden muss.

Im Eingangsbereich befindet sich die große Aula, in der eine Bühne aufgebaut werden kann. Vorträge auf dem Beamer werden auf der in der Decke eingelassenen Leinwand sichtbar. Hinter der Aula liegt der Bereich der Schulmensa mit Küche und Spül- und Lagerräumen. In Konvektomaten wird das angelieferte Essen wieder erwärmt.

Sowohl das Schul- als auch das Turnhallengebäude sind jeweils mit einem Aufzug barrierefrei erschlossen. Genutzt werden können die Aufzüge von berechtigten Personen. Eine digitale und vernetzte Schließanlage mit Transpondersystem sorgt dafür, dass auf analoge Schlüssel verzichtet werden kann. Die Turnhalle für den Schulsport verfügt über ein Basketballfeld, Umkleiden für die Lehrerinnen und Lehrer sowie für die Schülerinnen und Schüler mit Duschgelegenheiten. Die Turnhalle wurde in den Boden eingelassen, um sich optisch und höhentechnisch, entsprechend der baulichen Möglichkeiten, gut in die Umgebung zu integrieren. Auch die Präsenz des Schulhauptgebäudes in der Höhe sollte nicht zu übertroffen werden. Dazwischen liegen die Schulhöfe mit einem Gartenbereich, einer großen Fläche zum Fußballspielen, Tischtennisplatte und großem Spielgerät. Der Schulgarten kann zukünftig auch für kleinere schulische Projekte genutzt werden, wie beispielsweise ein Hochbeet oder eine Kompostanlage. Vier der großen schattenspendenden Bäume auf dem Schulhof konnten erhalten bleiben.

Die Lindenschule im „Oberdorf“ feiert im September ihre offizielle Einweihung. Das Projekt wurde durch die Fördermittel „Gute Schule“ unterstützt.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Frechen
  • Stadt Frechen
  • Stadt Frechen
Diese Seite teilen:

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutz