Inhalt anspringen

Stadt Frechen

Programm Frauen in Frechen, FiF für das 2. Halbjahr 2020 - auf Abstand! „Es ist noch nicht vorbei!“

„Es ist noch nicht vorbei“, sagt die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Frechen, Marianne Kihm in ihrem neuen Halbjahresprogramm „Frauen in Frechen, FiF“.

Und weil es noch nicht vorbei ist, präsentiert sie ein Programm, das - wie immer - unterhaltsame und informative Veranstaltungen anbietet und gleichzeitig die geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen aufgrund der Corona Pandemie berücksichtigt.

Das Programm startet mit einem Aufruf, das Wählen im September nicht zu vergessen. Im Oktober geht es dann mit der „Frauen-Herbst-Wanderung“ in eine etwas andere Umgebung: So wird nämlich am Freitag, 16. Oktober, die Entdeckung der heimischen Natur im renaturierten Bereich der Quarzwerke in Frechen stattfinden. Bei einem Spaziergang mit einer Expertin bietet sich hierbei die seltene Möglichkeit, das Terrain zu begehen und die sich dort ausbreitende Natur kennenzulernen und Informationen über die zukünftige Weiterentwicklung zu sammeln.

Mit Informationen geht es dann auch am Donnerstag, 29. Oktober, beim „Info-Treff im Rathaus“ weiter. Dann stehen die sozialen Netzwerke im Internet auf dem Programm. In den letzten Jahren haben sie einen wahren Siegeszug angetreten: Die sozialen Online-Portale. Und gerade im hinter uns liegenden „Corona Lockdown“ war das Internet oft die einzige Möglichkeit soziale Kontakte zu pflegen oder aufzubauen. Mit der Frage: Facebook, XING oder doch lieber Nebenan.de? stellt Medienpädagogin Sabine Röhler die größten Netzwerke vor und referiert über die Vor- und Nachteile.

Welches Portal passt auf mich und meine Interessen? Welches Portal dient welchem Zweck? Wie kann ich zum Beispiel bei Partnerbörsen Überraschungen vermeiden und wie bewege ich mich sicher in den unterschiedlichen Netzwerken? Auf solche und ähnliche Fragen wird der Informationsabend Antwort geben.

Wie immer stehen die Aktionen und Veranstaltungen im November ganz im Zeichen des Internationalen Gedenktages „Nein zu Gewalt an Frauen“ am 25. November. Rund um den Gedenktag finden im gesamten Bundesgebiet zahlreiche Veranstaltungen statt.

Für Frechen ist es der Gleichstellungsbeauftragten wieder gelungen, gemeinsam mit dem Frechen Film e.V., dem Verein für das anspruchsvolle Kino-Programm in Frechen, einen Film zum Thema in das denkmalgeschützte Lindentheater Kino zu holen, der zeigt wie ein anspruchsvolles Thema gelungen leicht und doch mit dem nötigen Ernst aufbereitet werden kann.

Am Mittwoch, den 25. November zeigt das Lindentheater Frechen den Film „Die perfekte Kandidatin“. Dabei handelt es sich um ein starke Story über die Welt der Frauen in einem streng islamischen Land, über die Notwendigkeit von Veränderungen und die kleinen Schritte dorthin, aber auch über die Auswirkungen einer restriktiven Politik auf das Privatleben.

Nach dem flotten Drehbuch von Haifaa al Mansour (Das Mädchen Wadjda) und Brad Niemann entstand ein Film, der als Komödie ebenso gut funktioniert wie als Emanzipationsdrama oder als Kaleidoskop des verborgenen Frauenlebens im Islam.

Trotz - oder gerade wegen - der vielen Einschränkungen und Ängste in der Pandemie will das Programm „Frauen in Frechen – FiF“ die vorweihnachtliche Stimmung und Vorfreude auf das Weihnachtsfest stärken. In einem zweiteiligen Workshop in der „Bildhauerei Köln“ auf Gut Neuenhof am 26. und 28. November haben die Teilnehmerinnen mehr als nur die Möglichkeit, einen Kranz oder eine Schale aus Beton mit Mosaikverzierung als Geschenk zu Weihnachten oder als Deko-Objekt zu fertigen. Die gemütliche Atmosphäre mit angefeuertem Kaminofen auf dem Hof bietet eine wunderbare Gelegenheit für entspannte Gespräche und eine gelungene Einstimmung auf die Vorweihnachtszeit.

Die genauen Anfangszeiten für alle Programmpunkte, die Teilnahmebedingungen und -gebühren sind im Programm „Frauen in Frechen“ aufgeführt, das druckfrisch erschienen ist. Das gedruckte Programm kann bei der Gleichstellungsbeauftragten telefonisch oder per Mail angefordert werden: Telefon 02234/501-1451, E-Mail  gleichstellungstadt-frechende.

 Das Programm ist auch online abrufbar und als  Newsletter bestellbar.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutz