Inhalt anspringen

Stadt Frechen

Habbelrath und Grefrath bekommen schnelles Glasfasernetz

Nachfragebündelung erfolgreich: Mehr als 40 Prozent der Haushalte unterzeichnen Verträge / Königsdorf in den Startlöchern

Gute Nachrichten für Habbelrath und Grefrath: Das Glasfasernetz wird ausgebaut. Mehr als 40 Prozent der Bürgerinnen und Bürger haben während der Nachfragebündelung einen Vertrag mit Deutsche Glasfaser unterzeichnet und damit die erforderliche Quote erreicht.

Frechen, 07.11.2019. Gute Nachrichten für Habbelrath und Grefrath: Das Glasfasernetz wird ausgebaut. Mehr als 40 Prozent der Bürgerinnen und Bürger haben während der Nachfragebündelung einen Vertrag mit Deutsche Glasfaser unterzeichnet und damit die erforderliche Quote erreicht. In Königsdorf geht es nun weiter.

„Herzlichen Glückwunsch! Habbelrath und Grefrath werden mit Glasfaser ausgebaut“, teilt Murat Durmaz, Projektleiter von Deutsche Glasfaser, freudig mit. „Ein besonderer Dank gilt der Bürgerinitiative „Glasfaser für Habbelrath/Grefrath“ ohne die wir diesen tollen Endspurt nicht hätten erbringen können“. Ebenso erfreut ist auch Bürgermeisterin Susanne Stupp über den bevorstehenden kostenneutralen Infrastrukturausbau für die Frechener Ortsteile.

Internetbasierte Anwendungen, gleich ob für den privaten oder beruflichen Bereich, gewinnen zunehmend an Bedeutung. „Die Nachfrage nach einer leistungsstarken und zukunftsträchtigen Internetanbindung steigt“, so die Bürgermeisterin.

Bevor die Baumaßnahmen starten, bietet Deutsche Glasfaser allen Unentschlossenen letztmalig die Chance auf einen kostenlosten Glasfaserhausanschluss. Bei dem anstehenden Abgabetag am Infomobil in Habbelrath (Klosterstraße, 50226 Frechen) am Samstag, 16.11.2019 von 09:00 bis 15:00 Uhr können letztmalig Verträge zu Sonderkonditionen abgeschlossen werden.

Königsdorf bereits in den Startlöchern

Habbelrath und Grefrath waren erst der Anfang. Im Februar geht es mit Königsdorf weiter. Auch hier erhalten die Bewohnerinnen und Bewohner die Chance auf einen kupferfreien Glasfaseranschluss bis in die eigene Wohneinheit.

Erst einmal geht es nun aber in die Planungsphase der Tiefbauarbeiten in Habbelrath und Grefrath. „Zunächst werden wir festlegen, wo der PoP aufgestellt wird und wie der Tiefbau ablaufen soll“, Murat Durmaz von Deutsche Glasfaser. Der PoP (Point of Presence) ist die Hauptverteilstation des Netzes und eines der ersten sichtbaren Zeichen des Ausbaus. Anschließend beginnt das Generalunternehmen mit dem Tiefbau und legt vom PoP aus die einzelnen Glasfasern bis in das Haus (Fiber To The Home, FTTH). Alle Bürgerinnen und Bürger, die einen Vertrag unterzeichnet haben, werden vorab über die einzelnen Schritte informiert und kontaktiert, damit Details zu ihren Hausanschlüssen geklärt werden können.

Informationen über die anstehenden Aktivitäten und Baumaßnahmen erhalten die Bürger über Print- und Online-Medien und sowie auf der entsprechenden Gebietsseite im Internet. Zudem sind Bauinformationsabende vor Ort geplant, bei denen sich die Anwohner über das Ausbauprojekt im Detail informieren können. Die genauen Termine werden noch bekannt gegeben.

Außerdem beantwortet die kostenlose Deutsche Glasfaser Bau-Hotline Fragen zum Ausbauprojekt unter 0800 404 008 8 montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 20 Uhr. Informationen über Deutsche Glasfaser und die buchbaren Produkte sind online unter www.deutsche-glasfaser.de verfügbar.

Über Deutsche Glasfaser
Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser mit Hauptsitz in Borken (NRW) plant, baut und betreibt anbieteroffene Glasfaser-Direktanschlüsse für Privathaushalte und Unternehmen. Sie engagiert sich bundesweit privatwirtschaftlich für die Breitbandversorgung ländlicher Regionen. Mit innovativen Planungs- und Bauverfahren realisiert Deutsche Glasfaser in enger Kooperation mit den Kommunen FTTH-Netzanschlüsse schnell und kosteneffizient – auch im Rahmen bestehender Förderprogramme für den flächendeckenden Breitbandausbau. Ursprünglich von der Investmentgesellschaft Reggeborgh gegründet, agiert die Unternehmensgruppe seit Mitte 2015 unter mehrheitlicher Beteiligung des Investors KKR. Seit 2018 ist Deutsche Glasfaser als FTTH-Anbieter mit den meisten Vertragskunden marktführend in Deutschland. Für den aktuellen Ausbauplan von einer Million Anschlüssen stehen rund 1,5 Milliarden Euro Kapital bereit. www.deutsche-glasfaser.de

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Frechen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutz