Abriss Tunnelofen

Abriss des Tunnelofens auf dem früheren Werksgelände Cremer und Breuer

Die Stadt Frechen hat den Abriss des Tunnelofens, der sich auf dem früheren Werksgelände der Firma Cremer und Breuer befindet, genehmigt. Die Duldung des Abrisses ist das Ergebnis eines langen Verhandlungsmarathons. In den zurückliegenden Jahren hat sich gezeigt, dass die damaligen Eigentümer des Areals und des Tunnelofens den Erhalt des Denkmals nicht wie gewünscht umgesetzt haben.

 

Sichern konnte die Stadt Frechen die denkmalgeschützten Wandbilder, wie beispielsweise die Motive „Jonas und der Wal“ sowie „Die 12 Monate“ und das Keramikbild aus der ehemaligen Werkskantine.

 

Die Untere Denkmalbehörde sowie die Bauaufsicht und die Abteilung Wirtschaftsförderung und Liegenschaften haben in den zurückliegenden Jahren an vielen Lösungsansätzen gearbeitet. Das Areal, das zuletzt aus einer Insolvenzverwaltung an einen neuen Eigentümer veräußert werden konnte, wird demnächst einer neuen Bebauung zur gewerblichen Nutzung zugeführt. Der Tunnelofen in seinem heutigen Zustand wird komplett entfernt.

 

Aktuell wird darüber nachgedacht, wie zukünftig unter der Beteiligung von Projektpartnern an den Tunnelofen und die damit verbundene frühere Tonröhrenproduktion erinnert werden kann. Eventuell lässt sich das über eine Dokumentationseinheit in der Nachbarschaft des früheren Ofens umsetzen.

 

Die Beteiligung des ehrenamtlichen Denkmalbeauftragten in Frechen war nicht vorgesehen und aus dem Denkmalschutzgesetz heraus abgeleitet auch nicht erforderlich. Die Untere Denkmalbehörde hatte in erster Linie das Benehmen mit dem Landschaftsverband sicher zu stellen.

Richtig ist, dass ehrenamtliche Beauftragte für Denkmalpflege gutachtlich tätig werden. Sie haben insbesondere die Aufgabe, Informationen zu vermitteln, Hinweisen und Auskünften an den Ausschuss, die Untere Denkmalbehörde und den Landschaftsverband zu geben. Das Gesetz sieht vor, dass die Beauftragten örtliche Vorhaben, Planungen, Vorgänge und Presseberichterstattungen beobachten, von denen die Interessen der Denkmalpflege berührt werden, sowie die Pflege von Verbindungen zu Institutionen und Personen, die der Denkmalpflege Verständnis entgegenbringen oder ihr förderlich sein können.

 

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos