Kulturwoche bietet 20 Veranstaltungen

Von der Musik über die Literatur bis hin zur Malerei

„Kulturen verbinden“ lautet das Motto der diesjährigen Frechener Kulturwoche. Der Titel ist tatsächlich Programm, denn in diesem Jahr ist der Spielplan so bunt und international, wie er seit Beginn der Kulturwochen noch nicht war. Unter der Regie der städtischen Kulturabteilung haben sich zahlreiche Akteure in der Stadt zusammengetan, um einem möglichst großen Publikum eine respektable Unterhaltungsvielfalt anzubieten. Großen Anteil haben dabei auch diesmal wieder die städtischen Einrichtungen, wie die Stadtbücherei, das Stadtarchiv, die Musikschule, die Abteilung Denkmalschutz, die VHS Frechen und auch die Frechener Seniorenberatung.

 

„20 Veranstaltungen erleben wir in der Zeit vom 8. bis zum 16. September“, sagt Bürgermeisterin Susanne Stupp, die sich auf eine abwechslungsreiche Frechener Kulturwoche freut, an der sich insgesamt 12 Veranstalterinnen und Veranstalter beteiligen.

Eröffnet wird die Frechener Kulturwoche am Samstag, 8. September, um 13 Uhr mit dem Fest der Nationen. Dieses findet bis 19 Uhr auf dem Johann-Schmitz-Platz in der Frechener Innenstadt statt. Begleitet wird das Nationenfest von der Frechener Musikschule, die unter dem Titel „Klangstraße“ mit vielen verschiedenen Ensembles in der Frechener Fußgängerzone ein tolles Programm bieten wird. „Damit wird auch für die Musikschule ein lang gehegter Traum Wirklichkeit“, wissen die Verantwortlichen der Musikschule. Dabei sind beispielsweise die Concert Band „Tonwerk“, die „Frechen Bläser“ und andere.

 

Am Fest der Nationen ist auch der „Eine Welt Laden Frechen“ beteiligt. Die Einrichtung besteht in diesem Jahr seit 35 Jahren. Der Laden wurde 1983 von Schülerinnen des Frechener Gymnasiums gegründet und wird von einem ehrenamtlichen Team im Sinne des Mottos „Kulturen verbinden“ getragen.

 

In der Musikschule selbst gibt es zudem einen Tag der offenen Tür. Zwischen 14.30 und zirka 17.30 Uhr findet anlässlich des Tag des offenen Denkmals eine Busrundfahrt unter der Leitung des Denkmalbeauftragten Egon Heeg statt. Das Thema der Rundfahrt lautet „Straßen verbinden Frechen mit Nah und Fern – eine denkmalbezogene Rundfahrt“. Treffpunkt hierzu ist der Parkplatz an der Matthiasstraße. Anmeldungen sind erforderlich. Diese nimmt Anna Götte in der Denkmalbehörde der Stadt Frechen entgegen, Telefon 02234/501-1411. Emails empfängt sie unter geschützte E-Mail-Adresse als Grafik. Die Rundfahrt ist mit Pause und Rast in einem Denkmal.

Ebenfalls am 8. September findet ein Konzert im Begegnungszentrum der Gold-Kraemer-Stiftung (ehemals Alte Kirche Buschbell) statt. Der brasilianische Gitarrist und Sänger Maxwell Oliveira aus Minas Gerais zeigt wofür sein Herz schlägt: Für gute brasilianische Musik wie Samba, Bossa Nova, Rock und Folklore und andere Musikrichtungen. Zusammen mit den Musikern Christian Kussmann (Bass) und Matheus Chamma (Percussion / Schlagzeug) wird er Songs von seiner aktuellen CD, neue Kompositionen sowie Arrangements von renommierten brasilianischen Künstlern performen. Das eineinhalbstündige Konzert beginnt um 19 Uhr. Karten im Vorverkauf gibt es für 13 Euro, ermäßigt 9 Euro.

 

Der Tag des offenen Denkmals ist natürlich auch am Sonntag, dem 9. September ein Thema. „Entdecken, was uns verbindet“ heißt es bei Führungen in und um die Burg Bachem (11 und 12 Uhr).

Thema der Führung, „Aktueller Umbau unter Denkmalgesichtspunkten – langfristige Nutzbarkeit eines Denkmals“. Treffpunkt ist die Burg Bachem, Schloßstraße 8 in Bachem. Anmeldungen sind erforderlich und werden von Anna Götte im Denkmalamt unter Telefon 02234/501-1411 entgegen genommen. Emails empfingt sie unter geschützte E-Mail-Adresse als Grafik.

 

Ebenfalls am Sonntag, dem 9. September wird es eine Vernissage im inklusiven Begegnungs- und Tagungszentrum der Gold-Kraemer-Stiftung an der Ulrichstraße 10 geben. Titel: „Bartmannkrug, Ton und andere Rohmassen. Künstlerinnen und Künstler des Kunsthauses der Gold-Kraemer-Stiftung stellen aus“. Der Eintritt ist frei, um eine Voranmeldung wird gebeten. Diese nimmt die Gold-Kraemer-Stiftung unter Telefon 02234/93303-400 (Tickets) entgegen.

 

„1 Stunde Chormusik“ ist der Titel eines Chorkonzerts, das ebenfalls am Sonntag, 9. September, angeboten wird. Das einstündige Konzert mit dem Chor „Brückenschlag“ findet in der Hildeboldkirche in Königsdorf statt und beginnt um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht. Begleitet wird der Chor „Brückenschlag“ vom Vokalensemble „3Klang“, Hubert Fendel (Tasteninstrumente) und Udo Kempen (Schlagzeug).

 

Das Konzert mit „piano plus“ findet am Sonntag, 9. September von 18 bis 20 Uhr im Begegnungs- und Tagungszentrum der Gold-Kramer-Stiftung statt. Vielschichtige Arrangements sind das Markenzeichen von „piano plus“, einer größeren Formation mit einem markanten Line-up aus Streichern, drei Pianos, E-Gitarre und Stimmen. Der Eintritt ist frei.

 

Die Stiftung Keramion begleitet die Frechener Kulturwoche von der ersten Stunde an. In diesem Jahr beteiligt sich die Stiftung mit einem dreitägigen Workshop unter dem Titel „Story-Teller“. Der Workshop beginnt am 10. September und richtet sich an geflüchtete Jugendliche. Sie werden jeweils von 15 bis 17 Uhr Porzellan-Teller mit ihren ganz persönlichen Geschichten gestalten.

 

Die Musikschule Frechen lädt für Mittwoch, dem 12. September zu einem Kindermusical ein. Dieses wird im Konzertsaal der Musikschule Frechen an der Dr. Tusch-Straße 7 bis 9 aufgeführt. Beteiligt sind kleine und große Musiker der Schule. Der Titel lautet „Schneiderlein Nadelfein“. Es wird eine musikalische Reise durch Europa werden. Der Eintritt ist frei, Spenden für den Förderverein der Musikschule sind erwünscht.

 

Ebenfalls am Mittwoch, dem 12. September bietet die VHS Frechen einen Programmpunkt zur Kulturwoche an. Es geht um „Leeuwarden – Friesland“, die Kulturhauptstadt Europa 2018. In der VHS Frechen an der Hauptstraße 110 bis 112 gibt es einen Vortrag in einfachem Niederländisch. Es wird auf die etwas schräge, aber wunderschöne Stadt Leeuwarden geschaut. Es ist der Geburtsort von Mata Hari und M.C. Escher und obwohl er nicht so bekannt ist, gibt es dort einen Turm, der noch schiefer ist als der Turm von Pisa. Karten gibt es bei der VHS Frechen im Vorverkauf für 4 Euro. An der Abendkasse kosten die Karten 5 Euro.

 

Der diesjährige Seniorentag reiht sich ebenfalls in die Veranstaltungsserie zur Kulturwoche. Der Seniorentag findet am Donnerstag, dem 13. September im und um das Frechener Rathaus statt. Er beginnt um 9.30 Uhr und dauert bis 16.30 Uhr. Der Seniorentag unter der Regie der städtischen Seniorenberatung bietet wieder eine kompakte Möglichkeit zur Präsentation vorhandener Angebote für Senioren in Frechen.

 

Der Kunstverein Frechen lädt ebenfalls für den 13. September zu einer Ausstellungseröffnung in die Empore des Stadtsaal ein. Dort werden bis zum 23. September Werke bildender Künstlerinnen und Künstler gezeigt, die durch Herkunft und Thema das Motto der diesjährigen Kulturwoche repräsentieren. Es werden Werke einer japanischen und einer türkischen Künstlerin gezeigt.

 

Eine musikalische Lesung mit Winfried Bode unter dem Titel „Alles was zählt“ findet in der Stadtbücherei Frechen am Donnerstag, dem 13. September statt. Die zweistündige Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Bei der musikalischen Lesung handelt es sich um eine Veranstaltung, die in das Programm des „Literturherbst Rhein-Erft“ aufgenommen ist. Infos hierzu gibt es in der Stadtbücherei Frechen. Ansprechpartnerin ist Annette Krumme, Telefon 02234/501-1334.

 

Ebenfalls in der Stadtbücherei wird es am Freitag, dem 14. September eine Veranstaltung für Kinder (4 bis 7 Jahren) geben. Es ist das „Fest der Kulturen für Kinder“. Der Eintritt ist frei, die Kinder lernen durch tolle Geschichten, Spiele und Sprachaktionen unterschiedliche Kulturen kennen. Um Voranmeldung unter Telefon 02234/501-1334 wird gebeten. Emails werden unter geschützte E-Mail-Adresse als Grafik empfangen.

 

Ein Angebot der Stiftung Keramion wendet sich am Freitag, dem 14. September ausdrücklich an Jugendliche und deren Eltern. Unter dem Titel „Junge Kunst für junge Leute“ gibt es von 17 bis 18.30 Uhr eine Führung im Keramion anlässlich des Frechener Keramikpreises 2018. Zum Frechener Keramikpreis wird es meist wild und experimentell im Keramion. Junge Künstlerinnen und Künstler zeigen ihre aktuellen Werke, mal bunt, mal schräg und auch mal poetisch.

 

Einen Thementag mit dem Titel „Der Blick auf die Anderen: Migration als Herausforderung für die Kirchen“ gibt es am Samstag, 15. September, ab 9.30 Uhr im Gebäude der VHS Frechen und des Stadtarchivs Frechen. Die Themenreihe „Der Blick auf die Anderen“ umfasst eine lockere Veranstaltungsreihe im Laufe des Jahres von verschiedenen Trägern verantwortet wird. Es gibt eine Ausstellung der Stiftung Weltethos, eine ökumenische Andacht und eine Diskussionsveranstaltung sowie Vorträge.

 

Von 14.45 Uhr bis 15.30 Uhr gibt es am Samstag, dem 15. September eine Führung durch die Evangelische Kirche Frechen. Diese wird geleitet von Erhard Stolz.

 

Das Frechener Kneipenfestival ist in diesem Jahr erstmals Bestandteil der Frechener Kulturwoche. Das Festival findet bereits zum 4. Mal statt und bietet wieder einen abwechslungsreichen Musikmix in Frechener Kneipen. Das Festival findet am Samstag, 15. September statt und beginnt um 20 Uhr. Dabei sind „Kover On“ (Brauhaus Ratskeller), „Wells Fargo“ (Hotel Restaurant Durst), „Schlesinger Band“ (Gaststätte Pannes), Bands der Musikschule (Zeiler´s) und „The Rocket 88s“ (Schiller). Jedes Set beginnt immer zur vollen Stunde und dauert zirka 30 bis 40 Minuten.

 

„Frechen träumt“ heißt es dann am Sonntag, 16. September, von 15 bis 16 Uhr. Zum Abschluss der Frechener Kulturwoche sind alle Frechener herzlich eingeladen, ihren Träumen Ausdruck zu verleihen. Mit einem kleinen Festakt soll das Ergebnis des Kunstprojektes „Frechen träumt“ der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. „Frechen träumt“ zeigt die Wünsche und Träume verschiedener Frechener Institutionen und verbindet diese miteinander in einem Werk. Die Idee und das Konzept dazu stammen von der Frechener Kunstpädagogin Anna Kölzer. In Kooperation mit der Stiftung Keramion und der Frechener Kulturabteilung konnte dieses Projekt umgesetzt werden. Ein großformatiges Bild wird am Parkhaus Josefstraße zu sehen sein.

 

Im Anschluss an das Kunstprojekt findet ein gemeinsamer Ausklang der Frechener Kulturwoche im Stadtsaal Frechen statt. Dort gibt es am Sonntag, dem 15. September von 16 bis 18 Uhr Musik aus allen Ländern.

 

Das Programm zur Frechener Kulturwoche kann über die Internetseite www.frechen.de (https://www.stadt-frechen.de/medien/bindata/kultur_in_frechen/KultWo18_programm.pdf) aufgerufen und heruntergeladen werden. Zudem liegt es an vielen öffentlichen Stellen im Stadtgebiet und natürlich an der Rathausinfo aus. Auf Wunsch wird das Programmheft auch zugeschickt. Interessierte wenden sich in der Kulturabteilung an Sabine Weber unter Telefon 02234/501-1352.

 

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos