Inhalt anspringen

Stadt Frechen

Zentrenmanagement startet mit Vor-Ort-Präsenz und Homepage

„Wie kann die Frechener Innenstadt in den nächsten Jahren attraktiver gestaltet und aufgewertet werden?“ Mit diesem Thema hat sich die Stadt Frechen – unter Beteiligung der Öffentlichkeit in den vergangenen Jahren bereits intensiv beschäftigt.

Zur Bewältigung der damit verbundenen Herausforderungen gibt es jetzt in Frechen das neue Instrument des Zentrenmanagements. Hierfür bewilligte das Land Nordrhein-Westfalen im Rahmen des aufgelegten „Sofortprogramms zur Stärkung der Innenstädte und Zentren“ die Förderung für den Anstoß eines Zentrenmanagements.

Um diesen Prozess zu unterstützen, wurde die „CIMA Beratung + Management GmbH“ beauftragt. Das Unternehmen verfügt über weitreichende Erfahrungen in Bezug auf ortsspezifische Managementprojekte. Ansprechpartner sind Helge Harnack (M.Sc.), Nadine Voß (M.A.) und Projektleiterin Gudula Böckenholt (Dipl.-Geogr.). „Wir freuen uns, wenn Bürgerinnen und Bürger sowie Akteurinnen und Akteure mit ihren Anliegen und Ideen zur Belebung der Innenstadt auf uns zu kommen und wir gemeinsam etwas in Frechen bewegen können!“, sagt Zentrenmanager Helge Harnack. 

Nach einer Vorbereitungs- und Analysephase startet das Zentrenmanagement nun mit regelmäßiger Vor-Ort-Präsenz und einem Starter-Projekt, der Projekthomepage  www.innenstadt-frechen.de (Öffnet in einem neuen Tab). Auf dieser Seite werden Interessierte fortan über die Inhalte des Zentrenmanagements, festgelegte Maßnahmen und erfolgte Umsetzungsschritte informiert. Ganz aktuell können zudem die erarbeiteten Ergebnisse des durchgeführten Workshops mit Gewerbetreibenden und Immobilieneigentümerinnen und -eigentümern eingesehen werden. Ziel der Homepage ist es, über die bestehenden Konzepte sowie geplante Maßnahmen zu informieren und die Verbesserungsansätze zu bündeln. Die „cima“ steht dabei in engem Austausch mit der Stadtverwaltung sowie dem Aktivkreis Frechen. 

„Die Innenstadt Frechen ist von elementarer Bedeutung für die Frechener Bürgerinnen und Bürger. Dieses Förderprogramm ist ein Baustein von mehreren Maßnahmen, mit welchen wir die Attraktivität in der kommenden Zeit steigern wollen“, erläutern Bürgermeisterin Susanne Stupp und der technische Beigeordnete Robert Lehmann.

„Ich hoffe, dass wir dieses Projekt auch weiterhin mit Unterstützung verschiedener Akteurinnen und Akteure angehen können und freue mich, dass die Resonanz beim Auftakt-Workshop mit den Eigentümerinnen und Eigentümern sowie den Geschäftsinhaberinnen und -inhabern so positiv verlaufen ist“, ergänzt Robert Lehmann.

Neben der Einrichtung und Betreuung der Projekthomepage und dem Aufbau eines innerstädtischen Akteursnetzwerkes steht das Zentrenmanagement auch vor Ort zu Gesprächen zur Stärkung der Innenstadt beratend zur Seite. Dieses Angebot richtet sich neben interessierten Bürgerinnen und Bürgern insbesondere an Immobilieneigentümerinnen und -eigentümer sowie Geschäftsinhaberinnen und -inhaber, die sich über die Situation vor Ort oder die Zukunft des eigenen Geschäfts austauschen wollen.

Hierzu steht jeden zweiten Mittwoch von 11 bis 14 Uhr der Raum 105 (1.OG) im Rathaus der Stadt Frechen zur Verfügung. Nächster öffentlicher Termin ist Mittwoch, der 17. August 2022. Um vorherige Anmeldung über die Homepage oder unter  zentrenmanagementfrechende  wird gebeten. Auf der Homepage  www.innenstadt-frechen.de (Öffnet in einem neuen Tab) wurde hierfür ein Kontaktformular angelegt. 

Für weitere Auskünfte steht die Mitarbeiterin der städtischen Wirtschaftsförderung Janine Friedrich telefonisch unter 02234/501-1493 oder per E-Mail unter  janine.friedrichstadt-frechende gerne beratend zur Seite.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Frechen
Diese Seite teilen:

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutz