Bewässerung von Bäumen im Frechener Stadtgebiet

Bewässerung von Bäumen im Frechener Stadtgebiet

Die lang anhaltende Hitzeperiode und die damit verbundene fortschreitende Trockenheit setzen erkennbar auch vielen Straßenbäumen im Stadtgebiet zu.

Die verfärbten oder sogar bereits abgefallenen Blätter zeigen drastisch, wie sehr die extreme Trockenheit den Bäumen schadet. Betroffen sind zwar besonders jüngere Exemplare, aber auch ältere Bäume gelangen mit ihren Wurzeln nicht mehr an ausreichend Wasser. Da nach den aktuellen Wetterprognosen Regen auch in den kommenden Tagen nicht zu erwarten ist, hilft ausschließlich eine zusätzliche Bewässerung.

 

Besonders erwähnenswert ist hier das Engagement der RheinEnergie AG, die der Stadt Frechen eigeninitiativ die Erlaubnis zur Entnahme von Wasser aus dem Leitungsnetz über Standrohre erteilt hat.

 

Die Bewässerung sämtlicher Straßenbäume im Stadtgebiet ist für die Stadtbetrieb Frechen GmbH allerdings dennoch nicht leistbar.

Aufgrund der beauftragten Entwicklungspflege werden junge Bäume in den ersten Jahren sowohl durch den Stadtbetrieb als auch andere Gartenbaubetriebe, die Pflanzungen im Auftrag der Stadt durchgeführt haben, mit Wasser versorgt.

An großen und älteren Bäumen führt der Stadtbetrieb zusätzliche Bewässerungsgänge gemäß Verfügbarkeit der Tank-Fahrzeuge und anderer Kapazitäten sowie nach festgelegten Prioritäten durch.

 

Eine Entspannung der Lage ist erst dann in Sicht, sofern es über einen längeren Zeitraum anhaltend regnet und der Boden dadurch wieder ausreichend befeuchtet wäre. Aufgrund der Vielzahl der betroffenen Bäume ist bis dahin jede Unterstützung wichtig.

 

Den zahlreichen Aufrufen der Presse in den letzten Tagen, die Bäume in den jeweiligen Wohnstraßen zu bewässern, sind erfreulicherweise bereits einige Bürgerinnen und Bürger gefolgt.

Für dieses Engagement bedankt sich die Stadtverwaltung ausdrücklich!

 

Die Verwaltung bittet auch weiterhin um Mithilfe bei der Bewässerung und möchte  dazu folgende Tipps geben:

Bewässert werden sollte flächig innerhalb der Kronentraufe, der Baumscheibe oder der Baumbeete. Hier gilt: Jeder Eimer Wasser zählt - zu viel Wasser gibt es nicht!

Jeder Baum benötigt ca. einhundert Liter Wasser, nach Möglichkeit auch mehr. Optimal ist dabei eine zweimalige Wässerung hintereinander, um so zunächst den Boden zu öffnen. Nach der Erstbewässerung sollten betroffene Bäume in einem Intervall von zwei bis drei Tagen gewässert werden, bis sich die aktuelle Situation durch Regen wieder entspannt.

 

Für weitere Auskünfte ist die Abteilung „Stadtreinigung, Grün und Umwelt“ unter geschützte E-Mail-Adresse als Grafik gerne erreichbar.

 

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos